Artikel & Audio-Podcasts

Zu Meinem Schreiben

Meine Arbeit sucht ihren Anker immer wieder in der Stille der Meditation und des Gebetes. Meine Gedanken gehen weite Wege und ich finde immer wieder Nahrung in wunderbaren Büchern. In der Stille dürfen sich die Gedanken setzen und ordnen. So unterschiedlich meine Interessen und Tätigkeiten waren und sind, was mich fasziniert und begeistert, ist die Lebendigkeit - bei den Kindern, bei den Menschen auf der Suche, in alten und neuen Schriften zur Weisheit, Spiritualität und Lebenskunst, die Lebendigkeit überall dort draußen in der Natur, in allem, was uns umgibt. Und erst recht tief in uns selbst. Der gegenwärtige Mensch trifft auf den gegenwärtigen Gott

 

Aus dieser Begegnung mit all den Menschen, Schriften und mit der Stille schöpfe ich wiederum für meine Arbeit, mein Schreiben, mein Begleiten. Aus meiner Begegnung mit Kindern und Eltern sind zahlreiche Beiträge in diversen pädagogische Magazinen erschienen, sowie ein Buch, zu dem hier eine Leseprobe zu finden ist. In meinen Angeboten zur Achtsamkeit, meinen Seminaren und Retreats bringe ich zeitgemäße Formen spiritueller Praxis und die Inspiration zeitgenössischer Autor*innen in Kontakt mit der christlich-mystischen Tradition und der Botschaft Jesu. Auch hier bin ich dabei, meine eigene Sprache und Form zu finden. Ich freu mich, wenn Du hier Inspiration findest.

Achtsamkeit & Spiritualität

Ü b u n g

Ankommen - zehn Minuten Achtsamkeit für Dich, für Jetzt

 

Innehalten und ankommen. Nimm Dir diese Zeit, gib Dir diesen Ort. Für eine kleine Weile hier sein. Alle Gedanken und Bewegungen heimkommen lassen.  Wo immer Du hingehst, dort bist Du. Es lohnt sich anzukommen.

A r t i k e l
 

"...muss die Freiheit wohl grenzenlos sein?
nicht mehr brauchen, nicht mehr müssen

Angesichts der Energiekrise macht das Wort Verzicht die Runde, ein rotes Tuch für freiheitsliebende Menschen. Doch welche Freiheit ist gemeint? Und könnte es eine befreiende Erfahrung sein, weniger zu brauchen?


Viel ist in diesen Tagen vom Verzicht die Rede. Nach der Pandemie sorgt nun Putin mit seinem Krieg für Turbulenzen. Nach all den Entbehrungen in der Pandemie – geht uns jetzt der Treibstoff aus?

Als vor ein paar Jahren die Begriffe „Flugscham“ und „Zugstolz“ aufkamen, interviewte ein ZEIT-Journalist den streitbaren Ökonomie-Professor Nico Paech. Paech sprach so klar und unmissverständlich aus, was alle wissen, aber kaum jemand hören möchte...

Achtsamkeit & Pädagogik
Mit Kindern leben & arbeiten

Heile Welt mit Achtsamkeit? Drei Fallen, drei Antworten, drei Mutmacher

„Achtsamkeit, Achtsamkeit, Achtsamkeit – ich kann das Wort nicht mehr hören!“

Achtsamkeit kann zu einem unerreichbaren Ideal werden. Hier zeige ich drei vermeidbare Heile-Welt-Fallen und ermutige Eltern: Achtsamkeit heißt echt zu sein, nicht perfekt.

1. Wir sind immer nett zueinander.      2. Mein Kind entscheidet alles selbst.    3. Achtsamkeit macht alles easy.

Meine steilsten Antworten in Kürze: 1. Kinder sind nicht nett! Und wir sollten es auch nicht sein. 2. Wir brauchen den Mut zum Buhmann! Vergessen wir nicht, dass wir die Erwachsenen sind und was unsere Aufgabe ist. 3. Alles easy ist die Illusion unter der Käseglocke. Käseglocke aber ist schlecht für das Immunsystem.

Erste Artikel dazu bereits online zu lesen, weitere folgen!

Spiel, Sport und Wettkampf. Erinnerung und Besinnung. Podcast-Gespräch mit Christina Raftery, München

 

"Mensch ärgere dich nicht!" - ein altes Brettspiel bringt es auf den Punkt: Wie viel Ärger, Frust, ja Erniedrigung und Beschämung haben wir im Zusammenhang mit Gewinn-Spiel, Wettkampf und Schulsport erlebt, und wurden dafür womöglich auch noch gescholten ... Müssen Kinder nicht auch verlieren lernen? Bereitet uns das Spiel für den Ernst des Lebens vor? Ist Spiel nur Gewinnen und Verlieren? Wie sieht das Spiel kleiner Kinder aus, bevor wir ihnen Wettkampf beibringen? Welche Erinnerungen erreichen uns aus unserer eigenen Kindheit? Welche Erfahrungen machen wir heute mit unseren Kindern? Welche Glaubenssätze sind damit verbunden und welche sollten wir überwinden? Wollen sich Kinder nur messen, oder können wir uns auch an unseren unterschiedlichen Gaben freuen, ohne dabei zu urteilen oder zu benoten?

Kleines Leben, großes Geheimnis. Eine Übung im Nicht-Wissen

Manchmal wissen wir nicht, was los ist. Immer wieder die gleichen Konflikte. Warum muss er immer...? Warum tut sie das ...? Schau mal, was sich verändert, wenn Du Dich einem Geheimnis öffnest. Eine Übung in der Stille aus meinem Buch Kinder sind nichts für Feiglinge.

Viele Erziehende - ein Kind. Ein Podcast-Gespräch mit Anne Hackenberger.

Wer ist eigentlich alles "erziehungsberechtigt"? Und was tun, wenn alle etwas anderes für richtig halten? Kinder stehen nicht selten im Spannungsfeld zwischen den Eltern, zwischen Großeltern und Eltern, sowie zwischen Betreuungseinrichtung/Kita und Eltern. Wenn es gemäß eines afrikanischen Sprichwortes "ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind zu erziehen", können Kinder sicher von der Unterschiedlichkeit ihrer Bezugspersonen profitieren. Doch dafür braucht es achtsame Erwachsene. Wie können wir als Eltern oder eine bzw. einer von vielen "im Dorf" zu Verständigung und Zusammenarbeit beitragen, auch wenn die Vorstellungen auseinandergehen?

Papa bringt Martin in den Kindergarten - was bringt Achtsamkeit?
Ein Audio, ein Artikel und ein Podcast-Gespräch mit Berenice Boxler

Achtsamkeit mit Kindern ist mehr als "einfach ein bisschen netter" sein mit ihnen. Achtsamkeit geht viel tiefer und  bedeutet hell-wach sein und sich ganz einlassen. Als Papa Martin in den Kindergarten bringt, mag der nicht bleiben. Er lässt sich Zeit, aber dann wird's eng. Als er dringend gehen muss, hat Martin eine seltsame Idee ...

Mein Buch

Kinder sind nichts für Feiglinge

Achtsamkeit hat sich seit jeher als wirkungsvolles Konzept erwiesen, besser mit Stress umzugehen, die Aufmerksamkeit zu fokussieren und Mitgefühl zu entwickeln. Doch im Zusammenleben mit den eigenen Kindern kommen wir nur schwer zu formaler Achtsamkeits- und Meditationspraxis, oft bleibt uns nicht einmal genügend Zeit zum Schlafen. Doch kann der Alltag mit Kindern selbst zum Übungsweg werden: Jede gelingende Begegnung mit Kindern erfordert von uns Erwachsenen ein achtsames Öffnen für den Augenblick und wird damit zur Chance, informell Achtsamkeit zu üben: nichts tun, nicht wissen, nicht urteilen – lieben lernen!
Steve Heitzer skizziert seine langjährige Erfahrung als Pädagoge und dreifacher Vater in neun Übungen und greift dabei zurück auf den pädagogischen Ansatz von Rebeca und Mauricio Wild sowie auf Praxis und Spiritualität der Achtsamkeit und moderner Weisheitslehrer.
Kinder fordern alles von uns: vor allem den Mut, uns wirklich einzulassen, denn Kinder sind nichts für Feiglinge! Wenn Sie am Glück Ihrer Kinder und an Ihrem eigenen Weg zum Glück interessiert sind, dann bietet dieses Buch eine Fundgrube von Anregungen.

Buchcover-Kinder_sind_nichts_f%25C3%25BC